- Anzeige -

3:0 in Münchehagen: SC Rinteln setzt seine Erfolgsserie fort

Foto: Sinan Boga (rechts), Alban Ramushi (von links) und David Schrader führen den Doppeltorschützen Benedikt Eckel nach dem 3:0 verletzt vom Platz.

Fußball. So langsam nimmt der Traum von der Aufstiegsrunde für den SC Rinteln Gestalt an. In der Bezirksliga Staffel 3 setzte das Team von Trainer Uwe Oberländer seine imposante Erfolgsserie fort und feierte beim VfL Münchehagen einen 3:0-Auswärtssieg. Mit dem 6. Saisonerfolg im 9. Punktspiel und 20 Punkten auf der Habenseite rangieren die Steinanger-Kicker punktgleich mit dem Spitzenreiter MTV Rehren A/R auf dem 2. Tabellenplatz.

Bei Dauerregen sahen die Zuschauer ein intensives Spiel, mit packenden Zweikämpfen und zahlreichen Torraumszenen. Der Gastgeber war zweifelsfrei keine drei Tore schlechter. Während die Hausherren viele gute Möglichkeiten liegen ließen und am wieder einmal überragenden SCR-Keeper Metin Yetiz verzweifelten, zeigten sich die Rintelner vor dem Tor abgebrühter. Max Gahr und zweimal der eingewechselte Benedikt Eckel hießen die Torschützen für den SCR.


Das Video und die Bildergalerie werden Euch präsentiert von:

www.stadtwerke-rinteln.de


Bildergalerie (71 Bilder):


Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Der Schuss von Alban Ramushi (4.) strich am langen Pfosten vorbei, auf der Gegenseite war Yetiz bei den Abschlüssen von Janik Liebkowsky (6./10.) auf dem Posten. In der 13. Minute traf Joscha Obst per Kopfball zum vermeintlichen Führungstreffer. Doch Schiedsrichter Lars Dierksen sah ein Aufstützen des SCR-Kapitäns. Nur zwei Minuten später retteten Yetiz und der Pfosten nach einem Volleyhammer von Liebkowsky. Der ehemalige Fußballprofi Björn Lindemann setzte immer wieder seine Mitspieler gekonnt in Szene. Aber die Rintelner verteidigten mit viel Leidenschaft. Nach dem Obst (27.) bei einer Rettungstat Glück hatte und den eigenen Pfosten traf, führte der Gegenzug zur Rintelner 1:0-Führung. Der Tabellenzweite kombinierte sich durch die gegnerischen Reihen und Max Gahr vollendete zielgenau flach neben den Pfosten (29.). Das Tor für die Gäste fiel aus dem Nichts, denn der VfL berannte pausenlos das Rintelner Gehäuse. Mit der Führung im Rücken wurde das Spiel der Rintelner nun besser, die Bälle wurden vorne endlich behauptet. Doch zunächst hatte der VfL Münchehagen die Riesenchance zum Ausgleich. Lindemann bediente den völlig freien Ceyhun Iyisu in der Mitte, der VfL-Angreifer brauchte die Kugel aus fünf Metern nur über die Linie schieben, doch der Ball landete neben dem SCR-Tor. Glück für die Rintelner (39.). Kurz vor der Pause ließen Max Gahr (40.) und Jonas Kütemeyer (42.) zwei gute Konterchancen aus. Alban Ramushi (44.) traf den Pfosten.

Für die zweite Halbzeit bewies SCR-Coach Uwe Oberländer das richtige Näschen. Für den angeschlagenen Ilir Mena kam Benedikt Eckel. Und mit der ersten Ballberührung des Stürmers zappelte die Kugel im Netz. Nach einem Freistoß verlängerte Julian Bedey in den Lauf von Eckel und aus 13 Metern versenkte Eckel das Leder humorlos ins Eck – 2:0 für den SCR (49.). Danach verpasste Sinan Boga (53.) den Doppelschlag. Der VfL gab sich aber nicht auf, belagerte das Rintelner Tor, doch Yetiz war nicht zu überwinden. Der SCR-Keeper hielt glänzend gegen Lindemann (58.) und Liebkowsky (65.). Als dann Eckel in der 70. Minute eine Unachtsamkeit der VfL-Defensive zum 3:0 nutzte, stand der nächste Dreier für den SC Rinteln fest. Der Doppeltorschütze wurde bei seinem Schuss am Fuß getroffen und musste nach 25 Minuten wieder ausgewechselt werden. Aber der Leistungsnachweiß des Stürmers stimmte: zwei Buden in 25 Minuten.

Nach 90 spannenden und packenden Minuten bejubelte der SC Rinteln einen in dieser Höhe eher schmeichelhaften 3:0-Erfolg. Dem VfL fehlte ein Knipser. Der SCR zeigte wieder einmal sehr viel Leidenschaft und Laufbereitschaft und verdiente sich den Erfolg dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung.

SCR: Metin Yetiz, Jonas Kütemeyer, Joscha Obst, David Schrader, Alban Ramushi (80. Ahmet Sariboga), Sinan Boga, Julian Bedey, Kastriot Hasani, Ilir Mena (46. Benedikt Eckel/72. Bjarne Müller), Domenic Fahrenkamp, Max Gahr (90. Marco Hauser).

Wieder nicht zu bezwingen: SCR-Keeper Metin Yetiz hält mit starken Paraden seinen Kasten sauber.
Wieder nicht zu bezwingen: SCR-Keeper Metin Yetiz hält mit starken Paraden seinen Kasten sauber.