- Anzeige -

2:3 – Dem SC Rinteln fehlt die letzte Entschlossenheit

2:3 – Dem SC Rinteln fehlt die letzte Entschlossenheit

Foto: Der zweifache Torschütze Alexander Rogowski (rechts) wird von seinen Mannschaftskameraden gefeiert.

Fußball. Nach der Galavorstellung beim 8:0-Sieg gegen den SV Ihme-Roloven wurde der SC Rinteln mit der 2:3-Heimniederlage gegen den SV Gehrden wieder auf den Boden der Realität zurückgeholt.

„Es fehlte heute einfach der letzte Biss, die letzte Entschlossenheit und der letzte Wille zum Sieg“, so das Fazit von SCR-Trainer Uwe Oberländer. „Wir konnten nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen und sind auf einen Gegner gestoßen, der fußballerisch eine starke Partie ablieferte.“

Dabei begann die Begegnung äußerst positiv. Rinteln war sofort hellwach, setzte Gehrden unter Druck und kam durch Alexander Rogowski in der 8. Minute zur 1:0-Führung. „Als wenn jemand nach 15 Minuten den Stecker gezogen hätte“, so Oberländer. „Nichts lief mehr zusammen.“ Und Gehrden nutzte die Schwächephase der Rintelner zum 1:1 in der 17. Minute durch Hakan Hot. Sechs Minuten später gingen die Gäste durch Tim Borowsky sogar mit 2:1 in Führung. Rinteln hatte danach Glück, dass der Rückstand nicht noch höher ausfiel. Allmählich fing sich Rinteln wieder und Alexander Rogowski glich in der 34. Minute zum 2:2 aus.

SCR-Trainer Uwe Oberländer konnte die teilweise haarsträubenden Abspielfehler nicht fassen.
SCR-Trainer Uwe Oberländer konnte die teilweise haarsträubenden Abspielfehler nicht fassen.

Für die zweite Halbzeit hatte sich Rinteln Einiges vorgenommen. Beide Teams lieferten sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe mit Torchancen auf beiden Seiten. Als sich in der 80. Minute die SCR-Defensiv im Tiefschlaf befand, war Florian Beck zur Stelle und traf zum 3:2 für Gehrden. Rinteln drückte danach mit aller Macht auf den Ausgleich. Dominik Schrader hatte dabei die Riesenchance zum 3:3. Sein Schuss wurde aber vom Gäste-Keeper glänzend pariert.

SCR: Moritz Jäger, Meakel Goreg Andraws (80. Tomas Muzik), Kastriot Hasani, Moritz Peters (66. Robin Ronnenberg), Qendrim Krasniqi, Sinan Boga, Tino Bedey, Alexander Rogowski, Dominik Schrader, Domenic Fahrenkamp, Joscha Obst (Yannik Walter).

- Anzeige -