VT Rinteln schaffte den Klassenerhalt

VT Rinteln schaffte den Klassenerhalt

Foto: Es ist geschafft: Nach einem souveränen Auftritt gewann die VT Rinteln beim TSV Mühlenfeld mit 3:1 und bleibt für ein weiteres Jahr in der Bezirksliga.

Volleyball. Das war mal eine Punktlandung: Die Bezirksliga-Frauen der VT Rinteln gewannen das letzte Saisonspiel beim Tabellendritten TSV Mühlenfeld mit 3:1 und schafften mit diesem überraschenden Auswärtssieg den direkten Klassenerhalt. Die Weserstädterinnen profitierten dabei von der 1:3-Niederlage des SC Twistringen gegen den TSV Mühlenfeld und von dem nur knappen 3:2-Sieg des TuS Niedernwöhren beim VfL Bückeburg.

Die Ausgangsposition war klar: Die VT Rinteln musste in Mühlenfeld gewinnen, um den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Und das Team von Trainer Daniel Gohr begann stark, zeigte keine Nervosität, kombinierte sich, präsentierte sich durchschlagskräftig im Angriff und in der Feldabwehr wurden viele Bälle geholt.

Der erste Satz ging mit 25:16 an Rinteln. Im zweiten Durchgang ließ die Konzentration nach, Mühlenfeld nutzte die Chance mit dem 25:20 zum 1:1-Satzausgleich. Aber Rinteln konterte, kam im dritten Satz gleich gut ins Spiel, ging sofort in Führung und brachte den Satz mit 25:15 nach Hause.

Auch im vierten Durchgang war Rinteln sofort hellwach, ließ nach wenigen Minuten keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Feld geht. Die VT Rinteln belohnte sich für den engagierten Auftritt mit dem 25:15-Satzgewinn. Die Basis zum direkten Klassenerhalt war geschaffen.

Der ebenfalls abstiegsbedrohte TuS Niedernwöhren gewann zwar beim VfL Bückeburg mit 3:2. Dieser knappe Sieg reichte jedoch nicht, um Rinteln in der Tabelle zu überholen. Und als der TSV Mühlenfeld seine zweite Partie gegen den SC Twistringen mit 3:1 gewann, kannte der Jubel bei den VTR-Frauen keine Grenzen. Der Klassenerhalt war perfekt.

Sandra Sefer sorgte mit kraftvollen und präzisen Angriffsschlägen immer wieder für wichtige Punkte für die VT Rinteln.
Sandra Sefer sorgte mit kraftvollen und präzisen Angriffsschlägen immer wieder für wichtige Punkte für die VT Rinteln.

VTR-Trainer Daniel Gohr war mit seinen Spielerinnen vollauf zufrieden. „Wir waren von Anfang an hellwach, voll auf Sieg programmiert und haben konsequent die Lücken in der Mühlenfelder Feldabwehr genutzt. Mein Team hat alles das umgesetzt, was wir vorher besprochen haben. Es war einfach eine meisterliche Leistung.“

Die Meisterschaft holte sich trotz einer glatten 0:3-Niederlage gegen das Schlusslicht SV Warmsen die VG Münchehagen/Hagenburg mit 37 Punkten, gefolgt vom SV Dimhausen mit 34 Punkten und dem TSV Mühlenfeld mit 25 Punkten. Vierter wurde der VfL Bückeburg (25 Punkte) vor dem TuS Wunstorf (24) und der VT Rinteln (22). Der TuS Niedernwöhren landete mit 21 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz und muss in die Abstiegs-Relegation. Absteiger sind der SC Twistringen (20) als Tabellenachter und der SV Warmsen (8) als Tabellenneunter.