- Anzeige -

TTVN stoppt den Spielbetrieb bis zum 31. Dezember

TTVN stoppt den Spielbetrieb bis zum 31. Dezember

Foto: Die Tischtennis-Saison wird bis zum 31. Dezember unterbrochen.

Tischtennis. Auch der Tischtennis-Verband-Niedersachsen (TTVN) hat auf die steigenden Corona-Fallzahlen sowie auf den Beschluss der Videokonferenz der Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschefinnen und -chefs der Länder reagiert und den Spielbetrieb im Zuständigkeitsbereich des TTVN vom 30. Oktober bis 31. Dezember unterbrochen.

Das bedeutet: Punktspiele, Pokalspiele, weiterführende und offene Turniere, TTVN-Races sowie Ortsentscheide der mini-Meisterschaften finden bis zum Jahresende nicht mehr statt, teilt der TTVN in einer offiziellen Pressemitteilung mit. „Nicht nur aufgrund der Entscheidungen auf Bundesebene war die Unterbrechung des Spielbetriebes alternativlos, auch in unseren Vereinen haben wir in den letzten Tagen zunehmend große Unsicherheiten verspürt“, berichtet TTVN-Präsident Heinz Böhne. Fast alle angesetzten Spiele sind in der vergangenen Woche ausgefallen.


- Anzeige -

Die Unterbrechung des Punktspielbetriebes wirft verschiedene Fragen auf. So ist zu klären, ob der Spielbetrieb im kommenden Jahr in Form einer „Einfachrunde“ weitergeführt wird oder ob eine Verlängerung der Hinrunde oder gar der Saison erfolgt. Auch Fragen zur Wertung (Auf- und Abstieg) sind zu klären. Dazu erläutert Dieter Benen, der Vizepräsident Wettkampfsport im TTVN: Zur Klärung dieser Fragen werden wir uns die nötige Zeit nehmen und zunächst einmal den aktuellen Stand analysieren, um dann in unseren Gremien und in enger Abstimmung mit unseren Bezirks-, Kreis- und Regionsverbänden sowie dem Deutschen Tischtennis-Bund eine Entscheidung herbeizuführen. Diese wird voraussichtlich im Dezember bekannt gegeben. Wir hoffen, dass wir bis dahin etwas mehr Klarheit haben, wie es mit dem Sportbetrieb im Jahr 2021 weitergehen könnte.“