- Anzeige -

TSG Ahe-Kohlenstädt II klettert auf Rang drei

Foto: Christian Beißner steuert den Siegpunkt für die TSG Ahe-Kohlenstädt II bei. +++ Mit Bildergalerie und Video (NEU) +++

Tischtennis. In der Kreisliga Gruppe B ist die zweite Mannschaft der TSG Ahe-Kohlenstädt auf Platz drei geklettert. Die TSG-Reserve besiegte den abstiegsbedrohten Luhdener SV II mit 9:3. Während die TSG als Drittplatzierter ohne Druck in die restlichen vier Saisonspiele gehen kann, müssen die Luhdener in den verbleibenden vier Saisonspielen kräftig Punkten, um die Klasse zu halten.


Bildergalerie (148 Bilder):


Der Gastgeber erwischte einen guten Start und führte nach den Auftaktdoppeln mit 2:1. Teamkapitän Gebhard Möller musste in seinem Einzel kämpfen, um Michael Voigt im Entscheidungssatz niederzuringen. Ralf Schwedler erhöhte mit einem glatten 3:0-Erfolg auf 4:1 für die TSG. Nach der Niederlage von Christian Beißner gegen Reinhard Waldeck bewies Jens Loges Nervenstärke und gewann sein Einzel gegen Harald Niemann in fünf Sätzen. Norbert Werner punktete zum 6:2 für die TSG. Bernd Thoke unterlag Heiko Werder in vier Sätzen, aber es wurde nicht noch einmal spannend, denn Gebhard Möller, Ralf Schwedler und Christian Beißner machten den Sack zum 9:3-Sieg zu.


- Anzeige -

Mit 15:13 Punkten rangiert die TSG-Reserve auf Platz drei der Tabelle. „Nach oben geht nichts, nach unten geht nichts, sodass wir die letzten vier Saisonspiele gelassen angehen können“, berichtet TSG-Kapitän Gebhard Möller. Dagegen wird es für den Aufsteiger Luhdener SV II eng. Mit 7:21 Punkten ist der LSV Vorletzter und hat schon drei Zähler Rückstand auf das rettende Ufer. Dort steht die zweite Mannschaft des TuS Germania Hohnhorst. „So wie es aussieht, ist die Kreisliga eine Klasse zu hoch für uns“, findet LSV-Mannschaftsführer Michael Voigt ehrliche Worte.

Gebhard Möller (links) und Ralf Schwedler punkten für die TSG im Doppel und Einzel.
Gebhard Möller (links) und Ralf Schwedler punkten für die TSG im Doppel und Einzel.

Die Ergebnisse: Gebhard Möller/Ralf Schwedler – Michael Voigt/Harald Niemann 3:0, Christian Beißner/Norbert Werner – Michael Hannig/Reinhard Waldeck 2:3, Jens Loges/Bernd Thoke – Heiko Werder/Dieter Lendzian 3:1. Möller – Voigt 3:2, Schwedler – Hannig 3:0, Beißner – Waldeck 1:3, Loges – Niemann 3:2, Werner – Lendzian 3:0, Thoke – Werder 1:3, Möller – Hannig 3:0, Schwedler – Voigt 3:1, Beißner – Niemann 3:1.

Jens Loges beweist im Einzel Nervenstärke und punktet für die TSG im Entscheidungssatz.
Jens Loges beweist im Einzel Nervenstärke und punktet für die TSG im Entscheidungssatz.