Letztes Punktspiel für den TSV Todenmann-Rinteln

Letztes Punktspiel für den TSV Todenmann-Rinteln

Foto: David Giannoulas und Co. wollen das letzte Punktspiel in Hameln gewinnen.

Tischtennis. In der Bezirksoberliga Süd steht für die Herren des TSV Todenmann-Rinteln das letzte Punktspiel der Saison auf dem Programm. Der Tabellenfünfte reist am Freitag, 12. April, um 20 Uhr zum Schlusslicht VfL Hameln.

Für das TSV-Sextett gilt es, mit einem Sieg Platz fünf in der Tabelle abzusichern. Bei einer Niederlage könnte der TTC Lechstedt die Todenmanner noch auf Rang sechs schieben. Wie so oft in dieser Serie kann der TSV nicht in Bestbesetzung antreten. Patrick Niepelt ist frisch gebackener Vater einer Tochter geworden und im verdienten Vaterschaftsurlaub. Sebastian Jeske gab gegen den Vizemeister TSV Schwalbe Tündern seine Abschiedsvorstellung. Todenmanns Nummer drei hört auf mit dem Tischtennissport. Thomas Vollbrecht steht als Reservespieler zur Verfügung. Der sechste Spieler wird noch gesucht. „Wir wollen das letzte Spiel gewinnen. Auf den Positionen eins bis vier sind wir besser besetzt als die Hamelner“, weiß Teamsprecher Maximilian Ehlert. Der VfL habe sehr junge und talentierte Nachwuchskräfte in seinem Team mit viel Potenzial für die Zukunft. „Das wird kein Selbstläufer“, rechnet Ehlert mit einem knappen Spiel.

Beim TSV Todenmann-Rinteln laufen die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. „Einen Neuzugang für die freie Position können wir schon bald vermelden“, kündigt Ehlert an.