- Anzeige -

Dämpfer im Aufstiegsrennen für den TSV Steinbergen – SC Deckbergen-Schaumburg gewinnt Ortsderby

Dämpfer im Aufstiegsrennen für den TSV Steinbergen – SC Deckbergen-Schaumburg gewinnt Ortsderby

Foto: Maximilian Mast blieb in den Einzeln und im Doppel gegen Rusbend als einziger Steinberger ungeschlagen.

Tischtennis. Mit der 6:9-Heimniederlage gegen den TS Rusbend erhielten die Aufstiegsambitionen der ersten Herrenmannschaft des TSV Steinbergen in der 1. Bezirksklasse, Gruppe 4, einen mächtigen Dämpfer. Die Herren des SC Deckbergen-Schaumburg gewannen das Ortsderby gegen die Zweitvertretung des TSV Steinbergen mit 9:5.


TSV Steinbergen – TS Rusbend 6:9. Steinbergen musste gegen den starken TS Rusbend ersatzgeschwächt antreten. Wilhelm Nehrmann rückte aus der Drittvertretung auf, verkaufte sich aber gut und verlor die einzelnen Sätze teilweise nur in der Verlängerung.

Der Tabellenzweite aus Rusbend führte nach den Doppeln mit 2:1 und baute den Vorsprung in den beiden Einzelrunden auf 6:3 aus. Auf Steinberger Seite konnten nur Marcel Nottmeier und Maximilian Mast punkten.

Doch es wurde noch einmal spannend. Nottmeier, Artur Fischer und Mast verkürzten bei einer Niederlage von Florian Bader auf 6:7. Artur Böger hatte danach den Ausgleich auf dem Schläger. Nach dem Verlust des ersten Satzes gewann Böger den zweiten mit 14:12, unterlag im dritten Durchgang knapp mit 12:14. Damit war der Widerstand gebrochen und Fritz Meier holte das achte Spiel für Rusbend. Nehrmann hatte danach gegen Dietmar Mensching keine Chance, verlor 0:3 und Steinbergen 6:9.

Der TSV Steinbergen hat als Tabellendritter am Samstag, 26. Oktober, um 15 Uhr, Heimrecht gegen den bis dato punktlosen TuS Jahn Lindhorst.

Die Ergebnisse: Marcel Nottmeier/Florian Bader 1:3, Artur Fischer/Maximilian Mast 0:3, Artur Böger/Wilhelm Nehrmann 3:1, Nottmeier 3:0, Bader 1:3, Fischer 1:3, Mast 3:0, Böger 1:3, Nehrmann 1:3, Nottmeier 3:0, Bader 0:3, Fischer 3:0, Mast 3:1, Böger 1:3, Nehrmann 0:3.


SC Deckbergen-Schaumburg – TSV Steinbergen II 9:5. Die Entscheidung für den Sieg des SC Deckbergen-Schaumburg fiel in den Fünf-Satz-Matches. Deckbergen gewann drei, Steinbergen nur ein Spiel. Der Gastgeber siegte in zwei der drei Auftaktdoppel und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab.

Nach den ersten beiden Einzelrunden lag Steinbergen nur 4:5 zurück und rechnete sich durchaus noch Chancen auf einen Punktgewinn aus. Bernd Bornemann glich sogar zum 5:5 aus. Aber Deckbergen punktete danach durch Alexander Puttler, Dirk Heisterhagen und Andreas Bradt zum 8:5. Die Entscheidung war gefallen. David Kuhr machte mit seinem Sieg gegen Matthias Ehlert den doppelten Punktgewinn klar.

Die Zweitvertretung des TSV Steinbergen muss am Freitag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr, als Tabellensiebter beim Tabellenachten TV Bergkrug II antreten.

Der SC Deckbergen-Schaumburg ist am Freitag, 25. Oktober, um 20 Uhr, als Tabellenfünfter Gast beim Tabellenvierten TuS Germania Hohnhorst.

Die Ergebnisse: Alexander Puttler/Andreas Bradt – Bernd Bornemann/Ralf Eichhorst 3:1, Torben Schmidt/Axel Sieker – Oliver Franke/Matthias Ehlert 3:1, Dirk Heisterhagen/David Kuhr – Matthias Polej/Wilfried Lange 1:3, Schmidt – Franke 3:0, Puttler – Bornemann 0:3, Heisterhagen – Eichhorst 3:2, Bradt – Polej 2:3, Kuhr – Lange 3:1, Sieker – Ehlert 0:3, Schmidt – Bornemann 1:3, Puttler – Franke 3:2, Heisterhagen – Polej 3:0, Bradt – Eichhorst 3:2, Kuhr – Ehlert 3:1.

Pech: Ralf Eichhorst verlor gegen den SC Deckbergen-Schaumburg zweimal im Einzel 2:3.
Pech: Ralf Eichhorst verlor gegen den SC Deckbergen-Schaumburg zweimal im Einzel 2:3.