- Anzeige -

TV RW Rinteln holt ein Remis gegen den Spitzenreiter

TV RW Rinteln holt ein Remis gegen den Spitzenreiter

Foto: Robert Lebin machte im Doppel an der Seite von Sebastian Blaumann aus einem 1:5-Rückstand im Entscheidungssatz noch einen 7:5-Erfolg.

Tennis. Im Spitzenspiel der Bezirksliga kamen die Herren 40 des TV RW Rinteln zu einem 3:3-Unentschieden gegen den TV Bad Münder. Damit bleiben beide Mannschaften in dieser Saison ungeschlagen. Bad Münder führt die Tabelle mit 4:2 Punkten und 12:6 Matchpunkten an, die Rot-Weißen sind einen Spieltag vor Saisonende mit 4:2 Punkten und 13:7 Matchpunkten Zweiter.


- Anzeige -

Bereits nach der Einzelrunde deutete sich das leistungsgerechte Remis an. Im Duell der Spitzenspieler war Sebastian Blaumann gegen Florian Feuerhake chancenlos. Der ehemalige Herren 30-Spieler der deutschen Rangliste hatte vor seiner mehrjährigen Verletzungspause die Leistungsklasse 1 und unterstrich seine Klasse. Auch Robert Lebin verlor an Position zwei glatt in zwei Sätzen. Besser lief es für Arndt Wömpner und Tobias Heidrich. Wömpner gewann sein Einzel in zwei Sätzen, überzeugte dabei mit seiner Sicherheit und einem guten Angriffsspiel. Auch Heidrich blieb ohne Satzverlust. Mit seinen temporeichen Grundschlägen ließ er seinem Gegner keine Chance.

In den Doppeln fanden Wömpner und Heidrich nicht zu ihrer gewohnten Form und verloren glatt in zwei Sätzen. Nun mussten Lebin und Blaumann punkten, um zumindest das Unentschieden noch zu retten. Aber auf der anderen Seite stand Florian Feuerhake. Das Rintelner Doppel legte einen Blitzstart hin, führte schnell mit 3:0 und gewann Durchgang eins mit 6:2. Dann drehten Feuerhake und Sebastian Stollberg auf, düpierten das RW-Duo in Satz zwei mit 6:1 und auch im dritten Abschnitt lief bei Lebin und Blaumann nicht viel zusammen. Die Gäste führten bereits mit 5:1 im dritten Satz, doch die Rintelner gaben nicht auf und verkürzten auf 5:4. Bei Aufschlag Feuerhake war für die Rot-Weißen bis dahin kein Kraut gewachsen, doch diesmal gelang das Break zum 5:5-Ausgleich. Beflügelt dadurch gewannen Lebin und Blaumann auch die nächsten beiden Spiele und machten aus einem 1:5-Rückstand noch einen 7:5-Erfolg. „Das war ein verrücktes Doppel mit Höhen und Tiefen. Aber wir haben nie aufgesteckt und in der Schlussphase nur von Punkt zu Punkt gedacht“, verrät Mannschaftsführer Robert Lebin das Erfolgsgeheimnis.

Die Ergebnisse: Sebastian Blaumann 1:6/2:6, Robert Lebin 4:6/1:6, Arndt Wömpner 6:2/7:5, Tobias Heidrich 6:4/6:3. Blaumann/Lebin 6:2/1:6/7:5, Wömpner/Heidrich 3:6/1:6.