TSV Eintracht Exten klettert auf Platz zwei

TSV Eintracht Exten klettert auf Platz zwei

Foto: Hildegard Droste liefert einen großen Kampf und landet einen Überraschungssieg.

Tennis. Zwei Mannschaften des TSV Eintracht Exten sind am vergangenen Wochenende im Einsatz gewesen. Die Damen 50 holten in der Verbandsklasse im zweiten Spiel den zweiten Sieg, die Herren 65 schafften ebenfalls in der Verbandsklasse ein Unentschieden.

Die Damen 50 spielen um die Meisterschaft mit. Gegen den TV RW Ronnenberg II feierten Christa Schäfer, Edeltraut Klußmeyer, Hildegard Droste und Erika Gruse einen 4:2-Erfolg. Es war eine heiße Schlacht, um 10 Uhr ging es mit vier Einzeln los, erst um 16:45 Uhr waren die Doppel beendet. Drei Leistungsklassen besser und 13 Jahre jünger war die Gegnerin von Hildegard Droste. Doch Extens Nummer drei kämpfte um jeden Ball und triumphierte in zwei Sätzen. „Ich habe als Erste angefangen und als Letzte aufgehört. Viele Spiele gingen mehrmals über Einstand“, berichtete die Mannschaftsführerin. Erneut musste Edeltraut Klußmeyer in den Match-Tie-Break, aber diesmal hielten die Nerven und Extens Nummer zwei holte den Punkt. Auch Christa Schäfer punktete. Nur Erika Gruse war gegen eine sehr starke Gegnerin chancenlos. So führte die Eintracht nach den Einzeln mit 3:1. Den Siegpunkt fuhr dann das Doppel Christa Schäfer und Hildegard Droste ein.

Die Ergebnisse: Christa Schäfer 7:5/6:3, Edeltraut Klußmeyer 3:6/6:3/10:8, Hildegard Droste 6:3/6:4, Erika Gruse 3:6/0:6. Schäfer/Droste 6:3/7:6, Klußmeyer/Gruse 2:6/4:6.

Edeltraut Klußmeyer punktet für die Eintracht in drei Sätzen.
Edeltraut Klußmeyer punktet für die Eintracht in drei Sätzen.


Für die Herren 65 der Eintracht verlief das Punktspiel gegen den TSV Friesen Hänigsen zunächst sehr unglücklich. Heinrich Schmidt war gegen seinen Kontrahenten absolut chancenlos. Werner Blome und Jürgen Hesse gewannen jeweils sicher den ersten Satz, doch nicht das Match. Beide verloren Durchgang zwei und dann auch noch den Match-Tie-Break jeweils mit 8:10. Statt einer 2:1-Führung lagen die Extener mit 0:3 hinten. Klaus Wißmann sorgte dafür, dass die Eintracht noch eine kleine Hoffnung auf ein Remis hat. Nach verlorenen ersten Satz fand Wißmann zu seinem Spiel und siegte in drei Sätzen. In den Doppeln unterstrichen die Eintracht-Oldies ihre Doppelstärke. Mit zwei glatten Zwei-Satz-Siegen schafften die Extener noch den 3:3-Ausgleich. „Am Ende ist das Remis ein Punktgewinn“, meinte Teamkapitän Horst Kochmann.

Die Ergebnisse: Werner Blome 6:3/3:6/8:10, Jürgen Hesse 6:1/4:6/8:10, Heinrich Schmidt 1:6/2:6, Klaus Wißmann 5:7/6:0/10:5. Blome/Hesse 6:4/6:2, Schmidt/Bünte 6:1/7:5.