- Anzeige -

Melanie Siepe gewinnt Hitzeschlacht

Foto: Melanie Siepe punktet nach einer fast dreistündigen Hitzeschlacht für Rot-Weiß. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Tennis. Die Damen 50 des TV RW Rinteln sind mit einem 3:3-Remis in die neue Saison der Bezirksklasse gestartet. Der Aufsteiger trotzte dem SV Eintracht Afferde ein Unentschieden ab. „Es war aber mehr drin. Hätte ich mein Einzel gewonnen, dann hätten wir mit 4:2 gewonnen“, ärgert sich Teamkapitänin Gabriele Tiemann über ihre Einzelniederlage.


Bildergalerie (51 Bilder):


Es war ein Spiel der verpassten Chancen für Tiemann. Rintelns Nummer zwei kam gut in die Partie führte schnell mit 4:0. Doch dann riss der Faden. Gegnerin Iris Reineke-Hahlbrock spielte nun sicherer. „Ich habe nicht mehr so druckvoll agiert, einfach zu vorsichtig gespielt“, moniert Tiemann. Reineke-Hahlbrock glich zum 4:4 aus. Tiemann vergab beim Stand von 5:4 zwei Satzbälle. Im Tie-Break hatte die Eintracht-Spielerin das bessere Ende für sich und gewann mit 7:5 den Tie-Break. Tiemann fand nicht mehr zurück ins Match und verlor nach fast zweieinhalb Stunden bei glühender Hitze den zweiten Durchgang mit 1:6. Auch Ursula Helmhold kämpfte verbissen um jeden Punkt, doch ihre Gegnerin Delia Röhricht punktete immer wieder mit ihrer krachenden Vorhand.


- Anzeige -

Gegen die Stopp-Bälle von Birgit Schneiderhan ist kein Kraut gewachsen.
Gegen die Stopp-Bälle von Birgit Schneiderhan ist kein Kraut gewachsen.

Besser machten es Birgit Schneiderhan und Melanie Siepe. Schneiderhan gewann im Spitzenduell ihr Einzel im Spaziergang und ließ ihrer Gegnerin nur ein Spiel gewinnen. „Meine Stopp-Bälle waren erste Sahne, ich bin konzentriert geblieben und habe glatt gewonnen“, freute sich Rintelns Nummer eins. Für Siepe endete eine fast dreistündige Hitzeschlacht mit einem Happy-End. Die Nummer drei von Rot-Weiß und Erika Petersen lieferten sich viele lange Ballwechsel, am Ende triumphierte die Rintelnerin mit 6:4 und 7:5. So stand es nach den Einzeln 2:2-unentschieden und alles lief auf ein Remis heraus.

Gabriele Tiemann spielt nach einer 4:0-Führung zu vorsichtig und verliert ihr Einzel in zwei Sätzen.
Gabriele Tiemann spielt nach einer 4:0-Führung zu vorsichtig und verliert ihr Einzel in zwei Sätzen.

Im Doppel zeigten Schneiderhan und Tiemann Nervenstärke und setzten sich hauchdünn mit 7:6 und 7:5 durch. Das zweite Doppel bildeten Ursula Helmhold und Ersatzspielerin Bettina Mrasek. Das RW-Duo spielte zum ersten Mal gemeinsam Doppel. „Sie haben super gespielt, wurden aber nicht mit einem Sieg belohnt“, lobte Tiemann das RW-Doppel. Erst im dritten Satz willigten Helmhold und Mrasek in die knappe Niederlage ein.

Die Ergebnisse: Birgit Schneiderhan 6:1/6:0, Gabriele Tiemann 6:7/1:6, Melanie Siepe 6:4/7:5, Ursula Helmhold 4:6/2:6. Schneiderhan/Tiemann 7:6/7:5, Helmhold/Mrasek 4:6/6:1/3:6.

Ursula Helmhold wird für ihre kämpferische Leistung nicht belohnt.
Ursula Helmhold wird für ihre kämpferische Leistung nicht belohnt.