- Anzeige -

Herren 40 des TV RW Rinteln werden Bezirksliga-Meister

Foto: Meisterlich: Die Rintelner Herren 40 mit Tobias Heidrich (von links), Sebastian Blaumann, Arndt Wömpner und Stefan Kelm.

Tennis. Die Herren 40 des TV RW Rinteln blieben in der Bezirksliga-Saison ohne Niederlage und sicherten sich am letzten Spieltag durch einen 5:1-Erfolg gegen den TV Pattensen die Meisterschaft. Die Ausgangslage vor dem Duell gegen das Schlusslicht war klar: Die Rintelner lagen auf dem 3. Tabellenplatz und benötigten einen Sieg für Platz eins. Mit einem Remis hätte es nur zur Vizemeisterschaft gereicht und der TV Bad Münder hätte dank des besseren Matchverhältnisses triumphiert.

Die Rot-Weißen traten ohne Mannschaftsführer Robert Lebin zur Regenschlacht gegen den TV Pattensen an. Dafür sprang „Altmeister“ Stefan Kelm in die Bresche. Und der 58-Jährige lieferte ein echten Tennis-Krimi ab. Nach Gewinn des ersten Satzes lief bei Kelm nichts mehr zusammen. Sein Gegner wurde stärker und stärker, gewann den zweiten Durchgang mit 6:0 und führte bereits im Dritten mit 4:1. Aber Kelm ist ein Kämpfer, glich zum 4:4 aus und es ging in den Tie-Break. Dort bot der Routinier eine fantastische Leistung, traf jeden Ball und holte sich das Match mit 7:1.


- Anzeige -

Arndt Wömpner und Tobias Heidrich zeigten an den Positionen drei und vier ihr ganzes Können. Wömpner überzeugte am Netz und machte kaum Fehler, Heidrich punktete immer wieder mit seinen krachenden Grundschlägen. Ohne Satzverlust erhöhte das Duo auf 3:0 für die Rintelner. Im Spitzeneinzel musste Sebastian Blaumann nach einem guten ersten Satz und einem katastrophalen zweiten Durchgang ebenfalls in den Entscheidungssatz. Die Rintelner Nummer eins brachte fast jeden Ball zurück und entnervte so seinen Gegner. Mit 6:4 behielt Blaumann die Oberhand, holte den vierten Punkt und machte damit die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt.

In den abschließenden Doppeln wehrten Wömpner und Heidrich im ersten Satz drei Satzbälle ab und gewannen noch im Tie-Break. Im zweiten Abschnitt flutschte es dann und dieser Durchgang ging mit 6:1 an das Rintelner Duo. Dagegen war bei Blaumann und Kelm nach den kräftezehrenden Dreisatzerfolgen die Luft raus. Das RW-Gespann verlor gegen Karsten Kolhoff und Sascha Hartwig in drei Sätzen.

„Wir haben eine gute Nummer eins und sind auf den Positionen zwei bis fünf sehr ausgeglichen besetzt. Zudem können wir uns auf unsere Doppelstärke verlassen. Da haben wir schon viele Spiele drehen können“, verrät Teamkapitän Lebin das Rintelner Erfolgsgeheimnis. Das unterstreichen auch die Bilanzen des Rintelner Quintetts. Blaumann schloss die Serie mit 6:2-Spielen (3:1 Einzel/3:1 Doppel) ab, Kelm kommt auf 3:3 (1:2/2:1), Lebin auf 2:2 (0:2/2:0), Wömpner auf 6:2 (3:1/3:1) und Heidrich auf 5:1 (3:0/2:1).

Die Ergebnisse: Sebastian Blaumann 6:3/1:6/6:4, Stefan Kelm 6:4/0:6/7:6, Arndt Wömpner 6:3/6:1, Tobias Heidrich 6:2/6:1. Blaumann/Kelm 1:6/6:4/2:6, Wömpner/Heidrich 7:6/6:1.