- Anzeige -

Beginn verschoben - Tennissaison startet ab 7. Juni

Beginn verschoben - Tennissaison startet ab 7. Juni

Foto: Robert Lebin soll mit den Herren 40 des TV RW Rinteln ab dem 7. Juni in die neue Tennissaison starten.

Tennis. Seit einiger Zeit haben die Maßnahmen, die rund um die Bekämpfung zur Ausbreitung des Coronavirus getroffen wurden, das Leben der Menschen in Deutschland sehr eingeschränkt. Das sportliche Leben in den Vereinen ist nahezu zum Erliegen gekommen. Deshalb verschiebt der Tennisverband Niedersachsen-Bremen den Punktspielstart auf den 7. Juni.

Aktuell sind die Vereine aufgrund der Kontaktbeschränkungen nicht in der Lage, die Tennisplätze wieder herzurichten. Im Rahmen der Frühjahresinstandsetzung werden die Plätze wieder spielfertig gemacht. All dies muss derzeit ruhen. Da die Maßnahmen derzeit noch auf unbestimmte Zeit andauern, sieht TNB-Vizepräsident Wettkampf-/Mannschaftssport, Jörg Kutkowski keine Möglichkeit, im Mai 2020 einen geregelten Punktspielbetrieb, wie im Spielplan ausgewiesen, durchzuführen. Dennoch möchte der Tennisverband Niedersachsen-Bremen den Spielbetrieb für die Sommersaison nicht absagen. „Nach der Zeit zuhause, werden alle große Lust haben, wieder auf dem Platz zu stehen“, glaubt Kutowski. Damit die Vereine mehr Planungssicherheit haben, hat das TNB-Präsidium einstimmig entschieden, den Beginn des Punktspielbereichs zu verschieben – und zwar auf den 7. Juni und für die Jugend auf den 6. Juni. Das bedeutet, dass einige Spieltage vor und einige nach den Sommerferien stattfinden werden. Dieses gilt für den Erwachsenen- und auch den Jugendbereich.


- Anzeige -

In den nächsten Wochen wird wie folgt verfahren: Das Terminmodul wird nicht geöffnet, so können die Vereine derzeit keine Einladungen vornehmen. In der Zwischenzeit wird der Spielplan für alle Ligen und Altersklassen und Vereine überarbeitet. In drei bis vier Wochen ist die Lage hoffentlich besser einzuschätzen, dann wird der neue Spielplan für die Sommersaison freigeben. Danach wird das Terminmodul geöffnet und die Vereine können einladen.

„Sicherlich wird die kommende Saison eine besondere sein, die schon jetzt dem Verband, den Regionen und auch den Vereinen einiges an Flexibilität abverlangt hat und auch künftig abverlangen wird. An verschiedenen Stellen wird improvisiert werden müssen, da bitte ich jetzt schon alle Beteiligten um Flexibilität und vor allem um Fair Play. Es sollte aus meiner Sicht selbstverständlich sein - gerade in dieser Zeit“, erklärt Kutowski.