Tonkunas duldet keine Nachlässigkeiten

Tonkunas duldet keine Nachlässigkeiten

Foto: HSG-Coach Saulius Tonkunas duldet keine Nachlässigkeiten von seinen Spielern.

Handball. In der Regionsoberliga steht für die Handballer der HSG Exten ein Nachholspiel auf dem Plan. Am Sonntag um 17 Uhr gastiert der Spitzenreiter bei den Handballfreunden Aerzen. Mit einem Auswärtserfolg kann das Team von Trainer Saulius Tonkunas den Druck auf Verfolger HSG Schaumburg Nord II erhöhen. Mit dem zehnten Sieg in Folge würde sich der Vorsprung auf die Nord-Reserve auf vier Zähler vergrößern, allerdings hätte der Tabellenzweite ein Spiel weniger absolviert.

Tonkunas rechnet mit einem heißen Spiel. Der Gastgeber verfügt über eine erfahrene Truppe. „Aerzen ist mit allen Wassern gewaschen und legen in der Deckung eine gesunde Härte an den Tag“, weiß der erfahrene HSG-Coach. Beim Tabellenneunten gebe es deshalb auch keinen Schönheitspreis zu gewinnen. „Es sind nur noch drei Spiele. Wir haben die Meisterschaft selbst in der Hand, müssen von der ersten Sekunde an hellwach sein und voll dagegenhalten“, duldet Tonkunas keine Nachlässigkeiten. Die HSG fährt in Bestbesetzung zum schweren Auswärtsspiel nach Aerzen.

Alexander Ermakov und Co. peilen die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die Landesliga an.
Alexander Ermakov und Co. peilen die Meisterschaft und den Wiederaufstieg in die Landesliga an.

Am Sonntag, 28. April, um 17 Uhr steigt das Endspiel um die Meisterschaft. Dann tritt die HSG Exten-Rinteln bei der HSG Schaumburg Nord II an. Die Extener setzen einen Bus ein. Die Kosten für die Fans belaufen sich auf zehn Euro pro Person inklusive Getränke. Abfahrt ist um 14.30 Uhr an Bredows Back-Arena im Industriegebiet Süd. Anmeldungen nimmt Manager Hanns Bäkmann unter der Rufnummer (0177) 273 20 19 entgegen.