- Anzeige -

Marcel Leye macht Pause – Manuel Stundner wird Stand-by-Spieler

Marcel Leye macht Pause – Manuel Stundner wird Stand-by-Spieler

Foto: Marcel Leye übernimmt nach seiner Kreuzbandverletzung den Posten des Torwarttrainers bei der HSG Exten-Rinteln.

Handball. Die Saison für die HSG Exten-Rinteln ist zu Ende, bevor sie überhaupt angefangen hat. Der Landesliga-Aufsteiger sollte eigentlich am 22. Oktober 2020 sein erstes Punktspiel bestreiten, doch die Corona-Pandemie machte dem Vorhaben, ein Strich durch die Rechnung. Der Handball-Verband Niedersachsen (HVN) sagte nun die Saison 2020/21 im Erwachsenen- und Jugendbereich ab (siehe Bericht: Nun ist es amtlich: HVN beschließt Saisonabbruch). Damit geht das Warten von Trainer Markus Hochhaus auf sein Pflichtspieldebüt weiter. Der neue Mann auf der Kommandobrücke der HSG ist seit dem 1. Juni 2020 im Amt, doch ein Punktspiel unter seiner Regie fand für den Landesligisten coronabedingt noch nicht statt. „Das ist natürlich nervig, aber wir nutzen die Zeit, um die Personalplanungen für die Saison 2021/22 voranzutreiben“, erklärt der ehemalige Bundesliga-Profi.


- Anzeige -

Zusammen mit dem HSG-Vereinsvorsitzenden Hanns Bäkmann telefonierte Hochhaus in den vergangenen Wochen seine Spieler ab und das Duo informierte sich, ob die Aktiven weiter beim Landesligisten spielen wollen. „Alle Spieler halten der HSG die Stange“, freut sich Bäkmann. Allerdings rücken mit Marcel Leye und Manuel Stundner zwei erfahrener Kräfte ins zweite Glied. Keeper Leye hat nach seiner Kreuzbandverletzung noch kein richtiges Vertrauen in sein Knie gefunden und legt eine Pause ein. „Ich hoffe, dass Marcel unseren beiden Top-Talenten Lukas Reese und Elias Plaßmann als Torwart-Trainer viel beibringen wird“, berichtet der HSG-Vereinschef. Aus beruflichen Gründen steht der langjährige Spielmacher Manuel Stundner nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung.

Die HSG Exten-Rinteln setzt auch in den nächsten Jahren auf die vielen talentierten Eigengewächse. „Ich habe einen Stamm für die Erste zwischen 14 und 16 Spielern“, weiß Hochhaus. Die Jungs hätten sich in den vergangenen Monaten im körperlichen Bereich gut weiterentwickelt. Die Handballer hoffen, dass die Serie im September 2021 starten kann. Dann hätten die HSG-Spieler eineinhalb Jahre kein Punktspiel mehr bestritten. Das letzte Pflichtspiel der HSG fand am 8. März 2020 statt. Damals wurde der TV Hannover-Badenstedt in der Regionsoberliga mit 42:35 besiegt. Und auf der HSG-Bank saß noch Trainer Saulius Tonkunas.

Seitdem ist viel Wasser die Weser entlanggelaufen. Die HSG hat eine völlig neu formierte Mannschaft, einen neuen Trainer und brennt auf das erste Punktspiel in der neuen Spielklasse. Die HSG gehört dann in der Landesliga mit seiner jungen Truppe wieder zu den Abstiegskandidaten. Doch Bäkmann und Hochhaus sind nicht bange, denn im HSG-Team steckt viel Potenzial. Nach einer Pause von 18 Monaten wisse man zudem auch nicht, wie die Konkurrenz aufgestellt sei. Eines ist auf jeden Fall klar: Die HSG wird sich akribisch auf die neue Saison vorbereiten. „Jeder Spieler hat die Möglichkeit, Vollgas zu geben und sich einen Platz im Kader der Ersten zu ergattern“, verspricht Hochhaus. Aber nun sehnen sich die HSG-Handballer erst einmal einen geregelten Trainingsbetrieb herbei.

Aus beruflichen Gründen steht Manuel Stundner nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung.
Aus beruflichen Gründen steht Manuel Stundner nur noch als Stand-by-Spieler zur Verfügung.