- Anzeige -

Marcel Leye verlässt die HSG Exten-Rinteln und sucht eine neue Herausforderung

Marcel Leye verlässt die HSG Exten-Rinteln und sucht eine neue Herausforderung

Foto: Keeper Marcel Leye verlässt die HSG Exten-Rinteln.

Handball. Nach langer Verletzungspause will Marcel Leye noch einmal neu angreifen. Dafür wird der 35-Jährige die HSG Exten-Rinteln im Sommer als Keeper verlassen. „Ich suche eine neue Herausforderung bei einem anderen Verein“, sagt der langjährige Rückhalt der HSG. Er gehe mit gutem Gewissen, denn die HSG sei im Tor mit den Nachwuchstalenten Elias Plaßmann und Lukas Reese hervorragend aufgestellt. „Die beiden Youngster sind richtig gut und brauchen Spielpraxis. Da will ich nicht im Wege stehen“, erklärt Leye seinen Wechselwunsch.


- Anzeige -

Die letzten beiden Jahre verbrachte Leye viel in der Reha. Zuerst setzte ihn ein Kreuzbandriss außer Gefecht, dann folgte ein Bandscheibenvorfall. „Ich hatte meine Karriere gedanklich schon beendet“, berichtet Leye. Doch für die Nummer eins im HSG-Tor fühlte sich ein Ende der Laufbahn nicht richtig an. „So wollte ich nicht aufhören“, erzählt Leye. Die coronabedingte Trainings- und Spielpause nutzte der Torwart, um sich fit zu machen. „Ich gehe drei-, viermal die Woche laufen, habe mein Springseil reaktiviert, um wieder schnelle Beine zu bekommen und das Boxtraining für mich entdeckt“, verrät Leye. Nun ist der 35-Jährige wieder fit und motiviert. Der Keeper traut sich noch zwei, drei Jahre in einem höherklassigen Team ohne Weiteres zu. „Jetzt oder gar nicht“, sagt ein motivierter Leye.

In der Jugend genoss der Keeper eine erstklassige Ausbildung beim Handball-Bundesligisten GWD Minden. Davon profitiert er noch heute. Einen neuen Verein hat die Nummer eins aber noch nicht gefunden. „Ich bin für Anfragen offen“, berichtet Leye und erhält für sein Vorhaben auch die Unterstützung von seiner Familie.

Leye verlässt zwar als Spieler die HSG, doch bleibt er als Mädchentrainer weiter an Bord. „Ich werde meine erfolgreichen Mädels nicht im Stich lassen. Diese Aufgabe macht mir Riesenspaß“, verrät Leye. Die HSG wünscht seinem langjährigen Rückhalt alles Gute bei einem neuen Verein. „Wir gehen nicht im Bösen auseinander. Wir sind mit unseren beiden Top-Talenten im Tor sehr gut bestückt. Zudem bleibt Marcel uns ja als Jugendtrainer erhalten“, erklärt der HSG-Vorsitzende Hanns Bäkmann. Man darf also gespannt sein, wohin es Marcel Leye in der neuen Spielzeit verschlägt.