- Anzeige -

HSG-Frauen laufen in Tempogegenstöße und verlieren beim Tabellenzweiten

HSG-Frauen laufen in Tempogegenstöße und verlieren beim Tabellenzweiten

Foto: Kein Durchkommen: Stefanie Pawel (Mitte) bleibt in der Deckung hängen.

Frauenhandball. Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Frauen der HSG Exten-Rinteln in der Regionsliga. Beim Tabellenzweiten TuS Wettbergen gab es eine deutliche 17:34 (8:12)-Niederlage. „Wir sind in zahlreiche Tempogegenstöße gelaufen. Das hat uns das Genick gebrochen“, analysierte Co-Trainerin Kirsten Chmelnik, die den im Urlaub weilenden Dirk Spork auf der Trainerbank vertrat, die deftige Pleite.

Zu Beginn hielt die HSG gut mit. Kirstin Voß und Stephanie Esche brachten die Gäste mit 2:0 in Front (2.). Svenja Timm markierte die 5:3-Führung (14.). Doch dann war Schluss mit der Extener Herrlichkeit. Die HSG-Frauen fanden keine Lücke mehr in der Wettberger Deckung, dazu gesellten sich überhastete Abschlüsse. Die Gastgeberinnen liefen einen Konter nach dem nächsten. Chiara Sonnenberg (13 Tore) war nicht zu halten. Der TuS drehte das Match in ein 9:5 (21.) und ging mit einem 12:8-Vorsprung in die Kabine.

In den zweiten 30 Minuten versuchte Chmelnik mit Umstellungen, mehr Ruhe in die Aktionen zu bekommen. Das gelang nicht: Die schnelle Truppe des TuS Wettbergen erhöhte auf 23:12 (42.) und feierte am Ende einen ungefährdeten 34:17-Erfolg.

Nach zwei Niederlagen zum Saisonstart geht die HSG Exten-Rinteln als Tabellenletzter in die fünfwöchige Spielpause. Das nächste Spiel bestreiten die HSG-Frauen am Sonntag, 27. Oktober, um 15 Uhr beim verlustpunktfreien Tabellendritten HSG Wennigsen/Gehrden.

Für die HSG kamen zum Einsatz Nicole Baake, Lea Eberhardt, Melanie Deininger, Svenja Timm 3, Kirstin Voß 4, Stephanie Esche 3, Julia Brand, Katharina Land 1, Nadia Lampe, Johanna Land 5, Sara Brzezinska, Neslian Boga, Stefanie Pawel 1.