HSG Exten-Rinteln geht im ersten Relegationsspiel unter

+++ Bericht mit Video und Bildergalerie +++

Handball. Jetzt hilft nur noch ein Wunder: Im ersten Relegationsspiel wurde die HSG Exten-Rinteln von einem bärenstarken Lehrter SV II mit 19:29 (10:14) überrollt. Damit sinken die Chancen auf den Landesliga-Aufstieg für die Mannschaft von Trainer Saulius Tonkunas auf eine Winzigkeit zusammen.


Bildergalerie (33 Bilder):


Es war ein Tag zum Vergessen für die HSG Exten-Rinteln. Keeper Marcel Leye fiel mit Rückenproblemen aus, auch Rechtsaußen Ronan Uhlig stand nicht zur Verfügung. Dazu kam noch die schlimme Verletzung von Mindaugas Meskauskas in der ersten Halbzeit. Der Linkshänder verdrehte sich das Knie und wurde mit einem Krankenwagen ins Klinikum gebracht. Auch die Reservebank der HSG war dünn besetzt, ein zweiter Torwart nicht da, Manuel Stundner feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback. Das hinterließ Eindruck bei der HSG. Ein Lukas Jurys (11 Tore) in Galaform reichte nicht, um das Spiel ausgeglichen zu gestalten.

Ganz anders präsentierte sich der Lehrter SV. Die Gäste reisten mit 16 Spielern an, waren heiß wie Frittenfett, verzichteten auf Spieler aus der Oberliga. Die LSV-Zuschauer sorgten für Heimspielatmosphäre in der Rintelner Kreissporthalle. Torwart Robin Schibau vernagelte das LSV und Sascha Oelkers (11 Tore) war der Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Gäste.

Mindaugas Meskauskas (rechts) wird mit einer schlimmen Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht.
Mindaugas Meskauskas (rechts) wird mit einer schlimmen Knieverletzung ins Krankenhaus gebracht.

Lehrte erwischte einen Start nach Maß, lag schnell mit 3:0 (5.) vorne, die HSG antworte, Lukas Jurys (8.) schnürte einen Dreierpack zum 3:3-Ausgleich. Steffen Seifert (11.) brachte die HSG sogar mit 5:4 in Front. Das war auch die einzige HSG-Führung im gesamten Spiel. Danach zogen die Gäste auf 8:5 (16.) davon. Vier Zeitstrafen für die HSG hatten ihren Anteil, dass Lehrte zur Pause mit 14:10 führte.

Auch in den zweiten 30 Minuten bestimmte Lehrte weiter das Spiel. Die LSV-Spieler feuerten sich an, bejubelten jedes Tor und jede Parade frenetisch. Die Gäste spielten sich in einen Rausch, die HSG produzierte Fehler über Fehler, es fehlte der Wille, sich gegen die Niederlage zu stemmen. Nils Hornbach (39.) traf zum 19:12. Die HSG verkürzte durch einen Siebenmetertreffer von Alexander Ermakov noch einmal auf 19:23 (52.). Aber das sollte das letzte Tor der HSG sein. Schibau zeigte eine Glanzparade nach der nächsten, Joris Machate erzielte den Treffer zum 19:29-Endstand. Lehrte verließ als verdienter Sieger das Parkett.

Lehrtes Keeper Robin Schibau hält weltklasse.
Lehrtes Keeper Robin Schibau hält weltklasse.

„Die Gäste zeigten den größeren Willen, deshalb geht der Sieg auch in Ordnung. Allerdings fand ich die Entscheidungen der beiden Schiedsrichterinnen recht unglücklich und sehr einseitig“, monierte HSG-Manager Hanns Bäkmann.

Für die HSG kamen zum Einsatz Max Tebbe, Alexander Ermakov (4), Lukas Jurys (11), Mindaugas Meskauskas, Sebastian Kryger, Steffen Seifert (1), Aivaras Lysenko, Manuel Stundner, Tomas Tonkunas (2), Evaldas Morkvenas, Benjamin Schumann, Arnas Tekutis (1).

Ein Lukas Jurys (rechts) in Galaform ist zu wenig.
Ein Lukas Jurys (rechts) in Galaform ist zu wenig.