- Anzeige -

Handball-Verband Niedersachsen setzt Spielbetrieb aus

Handball-Verband Niedersachsen setzt Spielbetrieb aus

Foto: Für HSG-Coach Saulius Tonkunas und Keeper Jonas Tödheide gibt es eine fast sechswöchige Spielpause.

Handball. Das Präsidium des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) setzt mit sofortiger Wirkung den Spielbetrieb auf den Ebenen des Verbandes und der Gliederungen aus. Darüber informierten Präsident Stefan Hüdepohl und Geschäftsführer Gerald Glöde die Mitgliedsvereine des HVN. „Es gilt für uns alle, die Verbreitung des Coronavirus so schnell wie möglich zu verlangsamen”, sagt Hüdepohl.

Laut Mitteilung des Präsidiums soll der Spielbetrieb zunächst bis einschließlich 19. April ruhen. „Wir werden rechtzeitig über weitergehende Maßnahmen informieren", erklärt der Präsident. Nicht zwingend notwendige Sichtungsveranstaltungen, Tagungen sowie Aus- und Fortbildungsveranstaltungen auf Verbandsebene setzt das Präsidium genauso ab. Man empfehle den Vereinen, auch den Trainingsbetrieb einzustellen.


- Anzeige -

Davon sind auch die Teams der HSG Exten-Rinteln im Erwachsenen- sowie im Juniorenbereich betroffen. „Wir unterstützen die Maßnahme des HVN und können die Aussetzung des Spielbetriebes nachvollziehen“, erklärt HSG-Vorsitzender Hanns Bäkmann. Die Gesundheit gehe vor. Die Herrenmannschaft der HSG spielt in der Regionsoberliga noch um den Aufstieg in die Landesliga. Sechs Spieltage vor Schluss steht das Team von Trainer Saulius Tonkunas an der Tabellenspitze. „Bei uns geht das Training auf freiwilliger Basis weiter“, erklärt der Litauer, der hofft, dass die Saison zu Ende gespielt werden kann.