- Anzeige -

VT Rinteln schnuppert an der Sensation

Foto: Christian Schücke (r.) und Sven Aits glichen gegen den Meister zum 1:1 aus. +++ Mit Bildergalerie und Video +++

Badminton. Die VT Rinteln verpasste am letzten Spieltag der Bezirksliga nur knapp eine kleine Sensation. Die Weserstädter unterlagen dem Meister und Verbandsklassen-Aufsteiger SG Pennigsehl/Liebenau II nur mit 3:5. Das zweite Spiel des Tages gewann die VTR mit 6:2 gegen den TV Bruchhausen-Vilsen und beendete die Saison auf dem hervorragenden 4. Tabellenplatz.


Bildergalerie (59 Bilder):


VT Rinteln – TV Bruchhausen-Vilsen 6:2. Nach der 3:5-Niederlage im Hinspiel unterstrich die VT Rinteln die Leistungssteigerung in der gesamten Rückrunde mit einem klaren 6:2-Erfolg gegen den Tabellendritten. Nach den Herren-Doppeln hieß es 1:1. Mit den Siegen von Stefanie Schrader und Olga Koczewski im Damen-Doppel sowie Stefanie Schrader und Sven Aits im Mixed ging die VTR mit 3:1 in Führung. Olga Koczewski, Christian Schücke und Dominik Kirstein bauten den Vorsprung auf 6:1 aus, ehe Bruchhausen-Vilsen auf 2:6 verkürzen konnte.

Die Ergebnisse: Dominic Kirstein/Mark Fabian Korte 14:21/23:25, Sven Aits/Christian Schücke 24:22/21:17, Stefanie Schrader/Olga Koczewski 21:11/21:8, Aits/Schrader 21:11/21:8, Koczewski 21:14/21:17, Schücke 25:23/21:19, Kirstein 21:12/17:21/21:18, Björn Eilert 14:21/21:19/13:21.


- Anzeige -

VT Rinteln – SG Pennigsehl/Liebenau II 3:5. Gegen das Top-Team aus Pennigsehl und Liebenau hielt die VT Rinteln die Partie lange Zeit offen und schnupperte an einer kleinen Sensation.

Nach der Niederlage von Björn Eilert und Dominic Kirstein im ersten Herren-Doppel sorgten das zweite Herren-Doppel mit Sven Aits und Christian Schücke, das Damen-Doppel mit Stefanie Schrader und Olga Koczewski sowie das Mixed mit Mark Fabian Korte und Stefanie Schrader für eine 3:1-Führung.

Olga Koczewski glich im Damen-Einzel den Satz-Rückstand zum 1:1 aus, aber die Kraftreserven reichten danach nicht zum Spielgewinn. Ähnlich erging es Dominic Kirstein, der schon die Begegnungen in der VTR-Reserve am Vortag in den Beinen hatte. Nach dem Gewinn des ersten Satzes mit 21:12 verlor er den zweiten Durchgang mit 20:22. Die letzten Kraftreserven waren aufgebraucht. 6:21 hieß es in dritten Satz. Auch Christian Schücke wehrte sich lange Zeit erfolgreich, führte mit 1:0, um wenig später den Satzausgleich hinnehmen zu müssen. Der dritte Durchgang ging dann deutlich verloren.

Die Ergebnisse: Björn Eilert/Dominic Kirstein 7:21/18:21, Sven Aits/Christian Schücke 21:19/24:26/21:17, Stefanie Schrader/Olga Koczewski 21:18/23:21, Mark Fabian Korte/Stefanie Schrader 21:13/21:13, Koczewski 15:21/21:18/13:21, Schücke 21:19/18:21/12:21, Eilert 13:21/14:21, Kirstein 21:12/20:22/6:21.

Trotz der 3:5-Niederlage im letzten Saison-Spiel kann die VT Rinteln auf eine erfolgreiche Spielserie zurückblicken. Lange Zeit drohte der Abstieg. In den letzten Begegnungen gab es eine enorme Leistungssteigerung des gesamten Teams. Die nötigen Punkte zum Klassenerhalt wurden geholt und am Ende sprang mit 12:12 Punkten sogar der vierte Tabellenplatz heraus.

Die Meisterschaft holte sich die SG Pennigsehl/Liebenau II (19:5 Punkte) vor Hannover 96 III (13:11) und dem TV Bruchhausen-Vilsen (12:12). Fünfter wurde der TuS Wunstorf (12:12) vor dem SC Langenhagen (8:16) und SSV Langenhagen II 8:16).

Dominic Kirstein fehlten nur zwei Pünktchen zum Remis gegen die SG Pennigsehl/Liebeau II.
Dominic Kirstein fehlten nur zwei Pünktchen zum Remis gegen die SG Pennigsehl/Liebeau II.