- Anzeige -

Klassenerhalt für die VT Rinteln

Klassenerhalt für die VT Rinteln

Foto: Christian Schücke tütet mit seinem 2:1-Sieg den Klassenerhalt für die VT Rinteln ein.

Badminton. Das war der Klassenerhalt! Mit dem 5:3-Sieg gegen den Tabellendritten TuS Wunstorf sicherte sich die VT Rinteln ein weiteres Jahr die Zugehörigkeit in der Bezirksliga. Die Weserstädter rangieren mit 10:10 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz. Der SC Langenhagen als Tabellensechster und der SSV Langenhagen 2 als Tabellenletzter weisen 6:16 Punkte auf. Da beide Teams jeweils nur noch ein Spiel zu bestreiten haben, kann die VT Rinteln nicht mehr überholt werden.

Rinteln startete famos in die Partie. Björn Eilert und Dominic Kirstein im Herrendoppel 2, Olga Koczewski und Stefanie Schrader im Damendoppel sowie Sven Aits und Christian Schücke im Herrendoppel 1 brachten die VTR mit 3:0 in Führung. Die Basis für den späteren Sieg war gelegt.

Nach der Einzelniederlage von Olga Koczewski besorgte das Mixed Stefanie Schrader und Sven Aits das 4:1. Das Remis war damit schon sicher. Jetzt fehlte noch ein Spielgewinn zum Sieg. Aber Wunstorf konterte und verkürzte zum 3:4.

Im letzten Spiel des Tages standen sich mit Christian Schücke und Daniel Zieseniß zwei alte Bekannte gegenüber. Den ersten Satz gewann der Rintelner mit 21:19, Satz 2 ging mit 21:17 an den Wunstorfer. Im 3. Durchgang baute Christian Schücke seine schnelle Führung immer weiter aus und holte sich am Ende mit dem 21:13 den Sieg. Nach der Partie wurde der Klassenerhalt gebührend gefeiert.

Am letzten Spieltag hat die VT Rinteln Heimrecht. Am Sonntag, 16. Februar, um 10 Uhr, sind der Tabellenvierte TV Bruchhausen-Vilsen und der Spitzenreiter SG Pennigsehl/Liebenau 2 in der Kreissporthalle zu Gast.

Die Ergebnisse: Björn Eilert/Dominic Kirstein 21:19/12:21/21:12, Olga Koczewski/Stefanie Schrader 21:11/21:16, Sven Aits/Christian Schücke 18:21/21:13/21:19, Olga Koczewski 13:21/15:21, Sven Aits/Stefanie Schrader 21:4/21:7, Dominic Kirstein 17:21/12:21, Björn Eilert 10:21/8:21, Christian Schücke 21:19/17:21/21:13.

Stefanie Schrader (l.) und Olga Koczewski unterstrichen ihre Doppelstärke einmal mehr mit einem glatten 2:0-Sieg.
Stefanie Schrader (l.) und Olga Koczewski unterstrichen ihre Doppelstärke einmal mehr mit einem glatten 2:0-Sieg.