- Anzeige -

Badmintonspielerin Bettina Krachudel ist eine „Weltenbummlerin“

Badmintonspielerin Bettina Krachudel ist eine „Weltenbummlerin“

Foto: Volle Konzentration: Bettina Krachudel (rechts) mit Maren Nitz beim Buddelschiff-Altersklassen-Traditionsturnier in Bremerhaven.

Badminton. Bettina Krachudel ist in vielen Vereinen Zuhause, also so eine Art „Weltenbummlerin“ in Sachen Badminton. Die 57-Jährige trainiert regelmäßig bei der VT Rinteln und beim VfL Bückeburg mit. Die Punktspiele bestreitet die Linkshänderin aber für den SC Melle. Zudem schlägt Krachudel in der Altersklassenliga für den SV Neuenwege auf. „Im Laufe der Jahre knüpfte ich viele Kontakte zu anderen Spielerinnen und Spielern bei den Landes- und Norddeutschen Meisterschaften. Dadurch ergaben sich für mich interessante Paarungen im Doppel und Mixed“, erklärt Krachudel.

20 Jahre lang pflegte die VT Rinteln eine lebendige Partnerschaft mit der dänischen Stadt Humlebaek.
20 Jahre lang pflegte die VT Rinteln eine lebendige Partnerschaft mit der dänischen Stadt Humlebaek.

Mit 14 Jahren begann sie beim TSV Bad Eilsen mit dem Badmintonsport und war gleich Feuer und Flamme für dieses sehr schnelle Rückschlagspiel. „Ihr Netzspiel ist überragend“, meint Stefanie Battefeld. Krachudel und Battefeld spielen zwar nicht gemeinsam in einem Team, doch trifft sich das Duo auf vielen Badminton-Turnieren und Meisterschaften. „Bettina ist sehr engagiert und die Gespräche zwischen den Spielpausen sind stets sehr kurzweilig. Sie ist ein toller Mensch, denn man kann mit ihr über Gott und die Welt plaudern“, lobt Battefeld die Charaktereigenschaften von Krachudel. Die Geselligkeit in der Badminton-Familie bedeutet Krachudel sehr viel. Gerne erinnert sie sich an den langjährigen Austausch mit der dänischen Partnerstadt Humlebaek zurück. „Die jährlich wechselnden Besuche sind im Jahr 2012 nach 20 gemeinsamen Jahren leider eingeschlafen“, bedauert sie.

Die Leidenschaft für das Badminton hat Krachudel ihrer Tochter Merle in die Wiege gelegt. Schon in jungen Jahren nahm sie ihre Tochter zu den Trainingsabenden mit. „Merle hat sehr vom Training mit Hans-Jürgen Wochnik profitiert und viel von den routinierten Spielern in Rinteln gelernt“, weiß Krachudel. Heute lebt ihre Tochter in Leipzig und spielt dort in der Regionalliga. „Merle kommt aber immer aus alter Verbundenheit zum traditionellen Rintelner Pokalturnier in die Weserstadt zurück“, verrät Krachudel. Dann stehen Mutter und Tochter auf dem Feld. Eine weitere Leidenschaft der 57-Jährigen ist das Yoga. Rinteln-Sport stellt die engagierte und sympathische Badmintonspielerin mit elf persönlichen Fragen näher vor.


- Anzeige -

Wie bist du zu deiner Sportart gekommen?
In meiner Jugendclique spielten einige bereits Badminton.

In welchem Alter hast du mit deiner Sportart begonnen und in welchem Verein?
Mit 14 Jahren beim TSV Bad Eilsen.

Bei welchem Verein ist/war die schönste Zeit in deiner Karriere und warum?
Da kann ich mich nicht festlegen. Bei der VT Rinteln ist es schön, weil wir den Verein immer als gutes Team bei Altersklassenturnieren repräsentieren und häufig mit vorderen Platzierungen und Siegen von den Turnierwochenenden zurückkehren. Aber auch beim SC Melle, weil wir in der letzten gespielten Saison vor Corona mit der Mannschaft den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft haben. Viel Spaß bereitet mir auch das Spielen in der als Altersklassenmannschaft des SV Neuenwege, weil wir erfolgreich in der Altersklassenliga im Bezirk Weser-Ems aufschlagen und in der letzten gespielten Saison vor Corona die Liga gewonnen haben.

Was sind deine Stärken und Schwächen?
Eine Stärke von mir ist als Linkshänderin die Dame im klassischen Mixed zu spielen. Meine Nervosität sehe ich als Schwäche.

Was ist dein Paradeschlag?
Einen Paradeschlag habe ich nicht.

Mit wem bildest du ein unschlagbares Doppel/Mixed?
Ich bilde mit niemandem ein unschlagbares Doppel/Mixed, aber es gibt Partnerkonstellationen mit besonderen Erfolgen. Zum einen das Doppel mit Ute Weber, weil wir beide nicht vor dem letzten Ball aufgeben und zum anderen das Mixed mit Stephen Megges, weil wir gegen das sehr gute Mixed Uwe Pawellek und Partnerin gewonnen haben.

Bettina Krachudel hat ihre Leidenschaft für den Badmintonsport ihrer Tochter Merle in die Wiege gelegt.
Bettina Krachudel hat ihre Leidenschaft für den Badmintonsport ihrer Tochter Merle in die Wiege gelegt.

Was war dein sportlich größter Erfolg?
Die Qualifikation bei der Deutschen Altersklassenmeisterschaft für die Altersklassen-Europameisterschaft im Mixed.

Gibt es ein sportliches Erlebnis, das dir immer in Erinnerung bleiben wird?
Der Gewinn des Buddelschiffs im Einzel der Altersklasse O50 beim Bremerhavener Buddelschiffturnier nach mehreren Dreisatzspielen. Das letzte Spiel des Tages ging abends um 21 Uhr über die Bühne. Da saßen bereits alle anderen Spieler beim Abendessen.

Engagierst du dich auch als Trainer, Funktionär oder im Jugendbereich?
Nein, ich bin nur als Helferin bei der Turnierausrichtung des traditionellen Rintelner Pokalturniers (RIPO) bei der VT Rinteln im Einsatz.

Was machst du sonst noch in deiner Freizeit?
Ich besuche meine Kinder in Bremen und Leipzig, gehe gerne Wandern, fahre Rad, mache Yoga, erstelle Fotobücher und treffe mich mit Freunden.

Wie sieht dein Dream-Team aus, mit welchen Spielern würdest du gerne zusammenspielen?
Eine Vision: zusammen mit Stefanie Battefeld, Brigitte Brakemeier, Dirk Perrey, Volker Furchbrich, Sven Aits und Axel Kretzschmar bei einem „Just-for-fun-Altersklassenturnier“ als Mannschaft antreten. Wenn so etwas irgendwann einmal in der Nähe angeboten werden würde, hätten wir sicher viel Spaß zusammen.

Bettina Krachudel mit Mixed-Partner Frank Schmahl vom VfL Lüneburg.
Bettina Krachudel mit Mixed-Partner Frank Schmahl vom VfL Lüneburg.